| Austausch zwischen Kulturstiftung Theo Zwanziger und Fußballmuseum

Architekt Gerhard Feldmeyer (re) erläutert den Gebäudeentwurf.

Fritz Pleitgen, Claudia Roth und Rita Pawelski (v.l.) lauschen den Ausführungen.

Die Helden von Bern im Modell.

Im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung in Dortmund tauschten sich die Stiftung DFB-Fußballmuseum und Kuratoriumsmitglieder der DFB-Kulturstiftung Theo Zwanziger über den aktuellen Projektstand des zukünftigen Deutschen Fußballmuseums aus.

#bild#Grundlage der Diskussion bildete die Präsentation des Architekturentwurfs für den Neubau des DFB-Fußballmuseums durch Gerhard G. Feldmeyer von HPP Architekten sowie die Vorstellung der Ausstellungskonzeption durch Professor Lutz Engelke von TRIAD Berlin. Dabei erörterten die Anwesenden das Thema der optischen und ökologischen Ausstattung des Gebäudes  ebenso  wie die Frage, in welcher Weise die inhaltliche Vielfalt der Fußballgeschichte zielgerichtet in die Ausstellungsdramaturgie überführt werden kann. Einheitlicher Konsens herrschte darüber, dass mit dem zukünftigen DFB-Fußballmuseum ein Ort mit großer Anziehungskraft entsteht.

#bild#Der ehemalige WDR-Intendant und Kuratoriumsmitglied der DFB-Kulturstiftung Fritz Pleitgen resümierte: „Es hat sich sehr gelohnt, nach Dortmund zu kommen. Wir haben eine hoch interessante Präsentation erlebt, die mich sehr zuversichtlich stimmt, dass die Ausstellung zu einer großen Attraktion wird. Natürlich steht bis zur Eröffnung noch viel Arbeit an, die wir mit der DFB-Kulturstiftung wohlwollend begleiten werden.“

Die Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende der DFB-Kulturstiftung Rita Pawelski sagte: „Die Dramaturgie der Ausstellung geht unter die Haut und erzeugt Emotionalität. Ein großes Kompliment an alle Projektbeteiligten. Die Entwurfsplanung macht Lust auf mehr.“

Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und seit einigen Jahren in verschiedenen Bereichen in der Stiftungs- und Kommissionsarbeit des DFB engagiert, meinte: „Der Standort des Museums im fußballbegeisterten Ruhrgebiet ist ideal. Es bereitet große Freude, Vorschläge und Ideen für dieses großartige Projekt zu entwickeln.“

Für das Kuratorium der DFB-Kulturstiftung Theo Zwanziger nahmen außerdem an der Sitzung teil: Geschäftsführer Olliver Tietz, der Leiter des HSV-Museums Dirk Mansen, DFB-Ehren-Vizepräsident Karl Schmidt, Norbert Niclauss, Mitarbeiter des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und Dr. Heinrich Ganseforth, Vorsitzender der Pro Regio Hannover.

Teilen:
Diese Seite teilen
  • URL
Förderer
  • DEW21
  • wilo
  • Gelsenwasser
Deutsches Fußballmuseum © 2019