Zehn Neue in der HALL OF FAME des deutschen Fußballs

      Das Deutsche Fußballmuseum hat insgesamt zehn Neuzugänge feierlich in die HALL OF FAME des deutschen Fußballs aufgenommen. Zu der Gründungself aus dem Jahr 2018 gesellen sich mit Oliver Kahn, Hans-Jürgen Dörner, Berti Vogts, Wolfgang Overath, Michael Ballack, Andreas Möller, Klaus Fischer, Rudi Völler, Jürgen Klinsmann und Trainer Helmut Schön nun weitere hochkarätige Persönlichkeiten aus der bewegten und erfolgreichen deutschen Fußballhistorie.

      Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie konnten die Hall-of-Fame-Awards erst jetzt vergeben werden. Ihre Auszeichnung erhielten die Fußball-Legenden aus den Händen von Museumsdirektor Manuel Neukirchner.

      Die Ausstrahlung der feierlichen Übergabe-Zeremonie, bei der inklusive des aus Kalifornien zugeschalteten Jürgen Klinsmann bis auf den erkrankten Hans-Jürgen Dörner und die 1996 verstorbene Trainer-Legende Helmut Schön alle Protagonisten im Deutschen Fußballmuseum anwesend waren, erfolgt am kommenden Mittwoch, 2.Juni 2021, ab 23.20 Uhr bei RTL im Anschluss an das Länderspiel Deutschland gegen Dänemark.

      Moderiert wird die Sendung mit dem Titel Nacht der Legenden – Die HALL OF FAME des deutschen Fußballs von Laura Wontorra. Begleitet wird sie von Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß, der sich als langjähriger Weggefährte mit zahlreichen persönlichen Erinnerungen und Anekdoten zu den Preisträgern einbringt.

      Die HALL OF FAME des deutschen Fußballs ist Teil der Dauerausstellung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

      Die besten Zitate zur Aufnahme in die HALL OF FAME:

      Oliver Kahn: „Als ich als kleiner Junge auf einem Nebenplatz des Karlsruher Wildparks angefangen habe zu kicken, war es mein größter Wunsch, nur ein einziges Mal im benachbarten großen Stadion aufzulaufen. Ich hätte nie gedacht, einmal auf diese besondere Weise im Deutschen Fußballmuseum verewigt zu werden.“

      Hans-Jürgen Dörner: „Für mich ist das eine große Ehre, als ehemaliger DDR-Spieler aufgenommen worden zu sein. Ich hatte nicht damit gerechnet, umso mehr freue ich mich darüber. Denn die Mitglieder dieser Ruhmeshalle sind ja alles gestandene Weltklassespieler.“

      Berti Vogts: „Als kleiner Junge habe ich miterlebt, wie Deutschland 1954 Weltmeister wurde. Jetzt mit einigen dieser Helden von Bern in der Hall of Fame in einer Reihe zu stehen, erfüllt mich mit Stolz.“

      Wolfgang Overath: „Ich hatte in meiner Karriere das große Glück, mit vielen herausragenden Spielern auf dem Platz stehen zu dürfen. Mein Kampfgewicht von der WM 1974 halte ich bis heute. Manchmal ärgere ich mich, dass das Spielen nicht mehr ganz so gut klappt wie damals. Aber ich kann mich nicht beschweren. Ich bin dem Fußball sehr dankbar.“

      Michael Ballack: „Die Reflexion und Auseinandersetzung mit der eigenen Karriere beginnt erst nach der aktiven Zeit. Zuvor steckt man zu sehr im Tagesgeschäft. Jetzt kann ich natürlich auch mit einem gewissen Stolz zurückblicken, neben einigen Titeln viele persönliche Zielsetzungen erreicht zu haben. 2002 war vielleicht mein bestes Jahr als Spieler, auch wenn es damals mit Bayer Leverkusen in Meisterschaft, Pokal und der Champions League sowie mit dem Gewinn der Vize-Weltmeisterschaft mit der Nationalmannschaft nur zu vier zweiten Plätzen gereicht hat.“

      Andreas Möller: „Ich durfte an vielen Erfolgen mitwirken. Der Gewinn jeder einzelnen Trophäe ist mit besonderen Emotionen verbunden, aber immer nur als Mannschaft zu erringen. Und auch bei einer solchen Einzelauszeichnung gebührt ein großer Dank an die vielen tollen Mitspieler und darüber hinaus den Menschen, die einen unterstützt haben. Die Familie, die Jugendtrainer, die Vereine und Fans. Unter all diesen Legenden zu sein, ist für mich eine Riesenehre.“ 

      Klaus Fischer: „Das ist eine große Ehre. Mein Traum war immer, es in die Bundesliga zu schaffen. Wie mein Idol Uwe Seeler. Aber ich konnte mir nie vorstellen, einmal so eine Ehrung wie heute zu erhalten. Alle Geehrten hier haben die Auszeichnung verdient.“

      Rudi Völler: „Als Nachwuchsstürmer habe ich natürlich Gerd Müller bewundert. Seine Art, Tore zu erzielen und wie er damit die große Zeit von Bayern München in den 1970er-Jahren geprägt hat, war einmalig. In einem Land, das so viele herausragende Fußballer hervorbringt, ein Mitglied der HALL OF FAME zu sein ist, empfinde ich als tolle Geschichte.“ 

      Jürgen Klinsmann: „Insbesondere auch die Jahre in der Nationalmannschaft mit vielen Länderspielen an der Seite von Rudi Völler und dem gemeinsamen Gewinn des WM-Titels in unserer damaligen Fußballheimat Italien waren eine tolle Zeit. Der Rudi hat mich als jüngeren Spieler herangeführt. Wir haben uns auf dem Spielfeld schnell hervorragend ergänzt und ein blindes Verständnis entwickelt.“ 

      Uli Hoeneß über Helmut Schön: „Dass Helmut Schön in die HALL OF FAME des deutschen Fußballs gewählt worden ist, berührt mich besonders. Er war ein Mensch und hat es in herausragender Weise verstanden, aus einer Ansammlung von gestandenen Einzelspielern eine Einheit zu bilden. Dank ihm konnten wir uns im Kreis der Nationalmannschaft immer sehr wohlfühlen.“

      Bislang in die HALL OF FAME berufen wurden:

      Männer, Jahrgang 2018 (Gründungself): Sepp Maier; Franz Beckenbauer, Paul Breitner, Andreas Brehme; Günter Netzer, Lothar Matthäus, Fritz Walter, Matthias Sammer; Uwe Seeler, Gerd Müller, Helmut Rahn; Sepp Herberger
      Frauen, Jahrgang 2019 (Gründungself): Silke Rottenberg; Steffi Jones, Doris Fitschen, Nia Künzer; Renate Lingor, Silvia Neid, Martina Voss-Tecklenburg, Bettina Wiegmann; Inka Grings, Birgit Prinz, Heidi Mohr; Tina Theune
      Männer, Jahrgang 2019: Oliver Kahn, Hans-Jürgen Dörner, Wolfgang Overath, Jürgen Klinsmann, Helmut Schön
      Männer, Jahrgang 2020: Berti Vogts, Michael Ballack, Andreas Möller, Klaus Fischer, Rudi Völler

      Die Jury zur HALL OF FAME des deutschen Fußballs bilden:

      Dirk Adam (FOCUS), Frederik Ahrens (Hamburger Morgenpost), Gernot Bauer (Eurosport), Michael Bracher (DAZN), Gianni Costa (Rheinische Post), Alfred Draxler (BILD), Ralph Durry (SID), Stefan Frommann (WELT), Thomas Fuhrmann (ZDF), Pit Gottschalk (Sport1), Anno Hecker (FAZ), Christian Hollmann (dpa), Jörg Jakob (kicker), Sascha Klaverkamp (Ruhr Nachrichten), Erich Laaser (VDS), Alexander Laux (Hamburger Abendblatt), Christian Löer (Kölner Stadt-Anzeiger), Manfred Loppe (RTL), Tino Meyer (Sächsische Zeitung), Peter Müller (FUNKE Sport), Mario Nauen (Sky), Manuel Neukirchner (Deutsches Fußballmuseum), Heiko Ostendorp (RND), Dirk Preiß (Stuttgarter Zeitung), Katrin Schulze (Der Tagesspiegel), Dirc Seemann (Sport1), Steffen Simon (WDR/ARD-Fernsehen), Sabine Töpperwien (WDR-Hörfunk), Martin Volkmar (SPOX, Goal), Mark Weishaupt (Saarbrücker Zeitung)

      Jetzt Tickets sichern und die HALL OF FAME vor Ort erleben:

      Diese Seite teilen
      URL

      Premium Partner

      • adidas
      • Volkswagen

      Partner

      • Bitburger
      • REWE
      • Sky
      • Sparkasse

      Projektpartner

      • DFB
      • Bundesliga
      • NRW
      • Stadt Dortmund

      Förderer

      • DEW21
      • wilo
      • Gelsenwasser