Quelle: http://www.kickersarchiv.de/uploads/Main/gr%FCnfeld_1928_02_05_kickers_worms.jpg

Bernhard Grünfeld

Geboren am 07.07.1907 in Inowroclaw, Polen
Spieler

Szene aus dem Endrundenspiel um die Süddeutsche Meisterschaft 1928/29 bei TSV 1860 München (1:4): Der 1860-Verteidiger Kling kann den gutgemeinten Schuß des Kickersstürmers Grünfeld im letzten Augenblick noch ablenken. Quelle: Fußball Nr. 10 vom 05.03.1929, Quelle: http://www.kickersarchiv.de/uploads/Main/1929_03_05_Fussball_1860_Muenchen_Kickers_Gruenfeld.pngBernard Grünfeld spielte seit seiner Jugend für die Stuttgarter Kickers. 1927 gelang ihm der Sprung in die erste Mannschaft, die in dieser Zeit zu den besten Teams Südwestdeutschlands zählte.

1929 entschied sich Bernhard, in die US-Profiliga zu wechseln.

Nach einigen Jahren beim Fußballteam der New York Giants kehrte er zur Saison 1932/33 nach Deutschland zurück und spielte wieder für die Kickers, bis es ihm nach der NS-Machtübernahme 1933 verboten wurde. Grünfeld schloss sich daraufhin dem jüdischen Verein Hakoah Stuttgart an. Im Frühjahr 1935 fuhr er mit der Auswahl des Deutschen Makkabikreises zur Makkabiade nach Tel Aviv, wo das Team Zweiter wurde.

Grünfeld kehrte von dort zwar nach NS-Deutschland zurück, floh aber 1937 nach Argentinien.

Am 06.08.1929 schreibt der Kicker (Ausgabe Nr. 32/1929, Seite 1270):

... "Grünfeld schoß seine letzten Tore auf deutschem Boden; er wird seinem Bruder nach Amerika folgen"... Grünfeld erzielte in diesem Spiel das 3:0 und das 4:1 per Handelfmeter.

Autor: Kickers Fanprojekt

Literaturverweise
L. Peiffer, H. Wahlig: Verlorene Helden. Beilage zu: 11 Freunde Nr. 148
Diese Seite teilen
URL
Kratom.org