Bild fehlt
      Bild fehlt
      Bild fehlt

      Vier Spielergenerationen für die HALL OF FAME des deutschen Fußballs

      Mit den Weltmeistern Horst Eckel, Jürgen Kohler und Miroslav Klose sowie dem Rekordtorschützen der DDR-Nationalmannschaft Joachim Streich halten Fußballlegenden aus vier unterschiedlichen Spielergenerationen neu Einzug in die HALL OF FAME des deutschen Fußballs. Die 30-köpfige Jury mit führenden Sportjournalisten aus ganz Deutschland wählte zudem Udo Lattek als Trainer in die Ruhmeshalle, die 2019 auf Initiative des Deutschen Fußballmuseums jeweils mit einer Gründungself der Frauen und Männer ins Leben gerufen wurde. Durch die Neuzugänge erhöht sich die Zahl der HALL-OF-FAME-Mitglieder auf insgesamt 39. Anfang kommenden Jahres entscheidet die Jury auch über die Neuaufnahme von weiteren fünf Persönlichkeiten aus dem Frauenfußball.

      Museumsdirektor und Juryvorsitzender Manuel Neukirchner: „Die Wahl der größten deutschen Fußballpersönlichkeiten in die Hall of Fame ist für die Jury immer wieder eine herausfordernde Aufgabe. Mit den fünf Persönlichkeiten ist uns in diesem Jahr eine Auswahl geglückt, die neben der Abwägung nüchterner Zahlen und Fakten auch emotionale Aspekte berücksichtigt.“  

      Horst Eckel: "Es ist mir eine große Ehre, nach Fritz Walter, Helmut Rahn und Sepp Herberger als vierter Weltmeister von 1954 gewählt worden zu sein. Der Gewinn der Weltmeisterschaft war aber nicht nur der Erfolg von Fritz, Helmut oder mir. Es war ein gemeinsamer Erfolg. Wir waren eine Mannschaft." 

      Eckel ist der letzte noch lebende „Held von Bern“. 1954 errang er mit der deutschen Nationalmannschaft als jüngster Spieler im Kader durch ein 3:2 gegen die hochfavorisierten Ungarn sensationell den WM-Titel in der Schweiz. Darüber hinaus wurde Eckel mit dem 1. FC Kaiserslautern zweimal Deutscher Meister. 

      Joachim Streich: „HALL OF FAME? Aber ich lebe doch noch! Im Ernst: Das ist sehr schön. In der HALL OF FAME werden die Größten des deutschen Fußballs verewigt – in diese illustre Runde aufgenommen zu werden, freut mich. Warten Sie, nein, es ist nicht nur Freude, sondern auch Stolz. Das macht mich stolz. Auf so einen Anruf wartet man ja nicht. Das muss ich jetzt erstmal verarbeiten.“

      Streich ist nach Dixi Dörner, Matthias Sammer und Michael Ballack der vierte Spieler in der HALL OF FAME, der seine Wurzeln im DDR-Fußball hat. Dort wurde er zweimal zum „Fußballer des Jahres“ gewählt und war viermal Torschützenkönig. Mit insgesamt 229 Treffern ist er zudem Rekordtorschütze der DDR-Oberliga. Auch in der Nationalmannschaft hält der Bronzemedaillen-Gewinner bei Olympia 1972 mit 55 Toren und 102 Länderspielen Bestwerte. 

      Jürgen Kohler: „Die Aufnahme in die HALL OF FAME empfinde ich als eine riesige Auszeichnung. Ich möchte mich für die Wahl beim Deutschen Fußballmuseum und der Jury bedanken. Sie ist eine schöne Bestätigung für die erbrachten Leistungen auf hohem Niveau und über viele Jahre. Ich bin stolz, mit verschiedenen Mannschaften eine stattliche Anzahl an Titeln errungen zu haben. Damit geht natürlich auch ein Dank an viele tolle Mitspieler einher.“

      Jürgen Kohler hat im Verlauf seiner Karriere bis auf den DFB-Pokal alles gewonnen, was es im Fußball zu gewinnen gibt. Er ist Weltmeister, Europameister, Deutscher Meister, UEFA-Pokalsieger, Gewinner der Champions League und Weltpokalsieger. Auch während seiner Zeit in der italienischen Serie A feierte der kompromisslose Verteidiger bedeutende Erfolge und holte mit Juventus Turin Pokal und Meisterschaft. Mit 105 Länderspielen zählt Kohler zu den Top Ten der Spieler mit den meisten Einsätzen in der deutschen Nationalmannschaft. 

      Miroslav Klose: „HALL OF FAME? Wow, bin ich schon so alt geworden? – Nein, Spaß beiseite: Es ist eine riesige Ehre für mich, mit diesen tollen Spielern und Idolen ihrer Zeit in die HALL OF FAME aufgenommen zu werden. Es macht mich stolz und glücklich, dazu gehören zu dürfen! Das ist ein weiterer großartiger Moment in meiner Karriere. Dankeschön!“
      Klose gewann 2014 mit der deutschen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft in Brasilien und wurde dort mit seinem insgesamt 16. Treffer zugleich WM-Rekordtorschütze. Mit 137 Einsätzen belegt er hinter Lothar Matthäus Platz zwei in der Länderspiel-Statistik. Klose nahm an vier Weltmeisterschaften teil und erzielte dabei immer mindestens zwei Tore. 

      Der 2015 verstorbene Udo Lattek ist der erfolgreichste deutsche Vereinstrainer. Mit Bayern München und Borussia Mönchengladbach gewann er insgesamt achtmal die Deutsche Meisterschaft und dreimal den DFB-Pokal. Mit den Münchnern gelang ihm 1974 zudem der Triumph im Europapokal der Landesmeister, dem Vorgängerwettbewerb der Champions League. Aus Mönchengladbach verabschiedete er sich 1979 mit den Gewinn des UEFA Pokals. 

      Für die HALL OF FAME können grundsätzlich deutsche Persönlichkeiten aus dem Männer- und Frauenfußball von 1900 bis heute vorgeschlagen werden, die ihre Karriere mindestens fünf Jahre beendet haben. Zu berücksichtigen sind insbesondere herausragende Leistungen in der Nationalmannschaft vor und nach dem Krieg, in der ehemaligen DDR-Auswahl sowie im nationalen und internationalen Vereinsfußball.
      Die offizielle Ehrung der neuen HALL-OF-FAME-Mitglieder erfolgt im Herbst nächsten Jahres im Rahmen einer Gala-Veranstaltung im Deutschen Fußballmuseum. 

      Die Jury zur HALL OF FAME des deutschen Fußballs bilden:

      Dirk Adam (FOCUS Online), Frederik Ahrens (Hamburger Morgenpost), Gernot Bauer (Eurosport), Michael Bracher (DAZN), Gianni Costa (Rheinische Post), Alfred Draxler (BILD), Ralph Durry (SID), Stefan Frommann (WELT/WELT am SONNTAG), Thomas Fuhrmann (ZDF), Pit Gottschalk (Sport1), Anno Hecker (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Christian Hollmann (dpa), Jörg Jakob (kicker), André Keil (VDS), Sascha Klaverkamp (Ruhr Nachrichten), Erich Laaser (VDS), Alexander Laux (Hamburger Abendblatt), Christian Löer (Kölner Stadt-Anzeiger), Frank Robens (RTL), Tino Meyer (Sächsische Zeitung), Peter Müller (FUNKE Sport), Mario Nauen (Sky), Manuel Neukirchner (Deutsches Fußballmuseum), Heiko Ostendorp (RND), Dirk Preiß (Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten), Katrin Schulze (Der Tagesspiegel), Dirc Seemann (Sport1), Steffen Simon (ARD), Martin Volkmar (SPOX, Goal), Mark Weishaupt (Saarbrücker Zeitung).

      Bislang in die HALL OF FAME berufen wurden:

       

      Jahrgang 2020: Berti Vogts, Michael Ballack, Andreas Möller, Klaus Fischer, Rudi Völler
      Jahrgang 2019: Oliver Kahn, Hans-Jürgen Dörner, Wolfgang Overath, Jürgen Klinsmann, Helmut Schön
      Jahrgang 2019 (Gründungself, Frauen): Silke Rottenberg; Steffi Jones, Doris Fitschen, Nia Künzer; Renate Lingor, Silvia Neid, Martina Voss-Tecklenburg, Bettina Wiegmann; Inka Grings, Birgit Prinz, Heidi Mohr; Tina Theune
      Jahrgang 2018 (Gründungself, Männer): Sepp Maier; Franz Beckenbauer, Paul Breitner, Andreas Brehme; Günter Netzer, Lothar Matthäus, Fritz Walter, Matthias Sammer; Uwe Seeler, Gerd Müller, Helmut Rahn; Sepp Herberger

      Erlebe die HALL OF FAME im Fußballmuseum:

      Diese Seite teilen
      URL

      Premium Partner

      • adidas
      • Volkswagen

      Partner

      • Bitburger
      • Sparkasse
      • DEW21

      Projektpartner

      • DFB
      • Bundesliga
      • NRW
      • Stadt Dortmund

      Förderer

      • wilo
      • Gelsenwasser
      Kratom.org