Robert Salomon ca. 1938., Quelle: Belgisches Generalstaatsarchiv, Brüssel

Robert Salomon

Geboren am 07.09.1898 in Aachen, Deutschland
Gestorben am 27.01.1944 in Auschwitz
Ermordet im Holocaust
Mitglied

Robert Salomon war seit März 1925 Mitglied bei Alemannia Aachen. Er trat 1933 mit den anderen jüdischen Vereinsmitgliedern aus dem Verein aus; die genauen Umstände der Austritte sind heute nicht mehr klärbar.

Er floh zunächst in das niederländische Vaals, das direkt neben Aachen liegt. Nach einem Aufenthalt in Amsterdam und zwischenzeitlichen geschäftlichen Aufenthalten in Brüssel wurde Robert Salomon ab dem 20. Juni 1943 im Konzentrationslager Camp Westerbork interniert. Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde er nach Auschwitz deportiert, wo er am 25. Januar 1944 ankam. Drei Tage später wurde er ermordet.

Autor: René Rohrkamp

Literaturverweise
Rohrkamp, René/Deloie, Ingo: "Und Salomon spielt längst nicht mehr..." Alemannia Aachen im Dritten Reich, Göttingen: Verlag Die Werkstatt, 2017, Andreas Rossmann: Als die Schwarzgelben braun wurden, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 4. November 2017, S. 12
Diese Seite teilen
URL
Kratom.org