Das Deutsche Fußballmuseum trauert um Professor Dr. Martin Roth.

      Abschied von Martin Roth

      Mit großer Bestürzung hat das Deutsche Fußballmuseum die Nachricht vom Tod von Professor Dr. Martin Roth vernommen. Der Kulturmanager und international renommierte Museumsmacher ist am vergangenen Sonntag nach schwerer Krankheit verstorben.

      Direktor Manuel Neukirchner, der den ehemaligen Direktor des Londoner Victoria and Albert Museum für den Fachbeirat des Deutschen Fußballmuseums gewinnen konnte, erinnert an den Schwaben, der als Ausnahmeerscheinung in der Museumswelt galt: „Als Fachbeiratsmitglied brachte sich Martin Roth mit großem Engagement insbesondere während der Projektphase in die Entstehung des Museums ein. Seine wichtigen Impulse fußten auf einer herausragenden Kenntnis der Kulturlandschaft und langjährigen Erfahrung aus der Leitung bedeutender Ausstellungshäuser. Das Museum als Erlebnis- und Ereignisort war eines seiner großen Anliegen, das sich auch in der Konzeption des Deutschen Fußballmuseums widerspiegelt. In großer Dankbarkeit nimmt das Deutsche Fußballmuseum Abschied von einem bedeutenden kulturellen Vordenker.“

      In einem im Jahr 2012 für das Museumsmagazin aufgezeichneten Gespräch (S. 18) mit Gründungsdirektor Manuel Neukirchner, Szenograf Professor Lutz Engelke und ARD-Sportschau-Chef Steffen Simon äußerte sich Roth im Hinblick auf die Entstehung des Deutschen Fußballmuseums: „Fußball und Museum sind Erfolgsmodelle, die sich nun verheiraten. Was kann man sich Schöneres wünschen?“

      Martin Roth wurde 62 Jahre alt.

      Diese Seite teilen
      URL

      Premium Partner

      • adidas
      • Volkswagen

      Partner

      • Bitburger
      • REWE
      • Sky
      • Sparkasse

      Projektpartner

      • DFB
      • Bundesliga
      • NRW
      • Stadt Dortmund

      Förderer

      • DEW21
      • wilo
      • Gelsenwasser